Die schönsten Zoos in Großbritannien

Großbritannien verfügt über eine große Anzahl natürlicher Lebensräume für Wildtiere aller Art. Darüber hinaus gibt es über 150 Zoos, Wildparks und Aquarien, darunter der Chester Zoo mit der größten Orang Utan Ausstellung Europas oder der Zoologische Garten in Belfast. Der geschichtsträchtigste von allen ist der London Zoo, der seit mehr als 175 Jahren existiert.

 

London Zoo

Der London Zoo ist der erste Zoo weltweit, der die Bezeichnung Zoologischer Garten führte. Er wurde 1828 nahe des Regent’s Park eröffnet und war zunächst nur Mitgliedern der Zoologischen Gesellschaft zu Studienzwecken vorbehalten. Ab 1847 stand er sämtlichen Besucher offen. Hier wurden unter anderem das erste Reptilienhaus, das erste Aquarium und das erste Insektenhaus weltweit eröffnet. An seiner Gestaltung waren zahlreiche namhafte Architekten beteiligt. Heute beherbergt der Zoo über 750 verschiedene Tierarten in diversen Themenarealen. Bemerkenswert ist das riesige Aquarium, das zum Beispiel auch die Artenvielfalt im Korallenriff und im Amazonas präsentiert. Das Reptilienhaus des Londoner Zoos ist weltweit bekannt und diente im ersten Harry Potter Film als Kulisse. In der Hauptsaison ist der Zoo von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet, der Eintritt kostet um £25.

Weiße Pelikane im London Zoo
Weiße Pelikane im London Zoo (Bild: Steph Laing/Wikipedia unter CC BY 2.0)

Edinburgh Zoo

Die schottische Hauptstadt Edinburgh besitzt ebenfalls einen bemerkenswerten Zoo. Er ist mit jährlich 600.000 Besuchern nach Edinburgh Castle die zweitbeliebteste Attraktion Schottlands. Auf 35 Hektar wird den rund 1000 Tieren jede Menge artgerechter Platz geboten. Bedingt durch das raue schottische Klima beherbergt der Zoo vorwiegend Säugetiere und Vögel. Highlight sind Großbritanniens einzige Koalas und die Großen Pandas Tian Tian und Yang Guang, die hier ähnliche Lebensbedingungen vorfinden wie in ihrer Heimatprovinz Sichuan und im Rahmen eines Fortpflanzungsprogramms von China für 10 Jahre „ausgeliehen“ wurden. Außerdem findet man im Zoo viele unterschiedliche Pinguinarten. Die ersten waren 1913 drei Kaiserpinguine, damals weltweit einmalig.

Aquarium „The Deep“ in Hull

Im Osten Großbritanniens findet sich das 2002 eröffnete Aquarium „The Deep“. Seit seiner Eröffnung haben über 3 Millionen Besucher die gigantischen Becken besucht, in denen es 3.500 Fische und 40 Haie zu bestaunen gibt. Das Konzept des Aquariums beruht auf Wissensvermittlung und einer Sensibilisierung für die Probleme bedrohter Tierarten. So engagiert man sich beispielsweise für den Schutz der Manta-Rochen oder setzt sich für eine Entmüllung der britischen Strände ein. Auch vom Zoll konfiszierte Tiere wie Korallen werden, zunächst in der Quarantänestation, aufgenommen. Die Eintrittspreise liegen mit rund £10 im moderaten Bereich.