Auf den Spuren der Steinzeit in Cornwall

Cornwall bietet außergewöhnliche Monumente aus alter Zeit, welche immer mehr Touristen aus aller Welt anlocken. Im Süden Englands gelegen, bietet die Halbinsel zudem zahlreiche schöne Landschaften und feine Sandstrände.

Mystische Kräfte in Boscawen- ûn

Wörtlich aus dem kornischen übersetzt bedeutet Boscawen- ûn „die Weide vom Gehöft beim alten Baum“. 3.000 bis 4.000 Jahre ist der aus der Bronzezeit stammende Steinkreis alt. Die Anlage ist in einem ungewöhnlich guten Erhaltungszustand und eine der wenigen Steinsetzungen mit einem zentralen langen Stein. Während der Sonnenwende kennzeichnete die Position des Quarzsteins wahrscheinlich die Richtung des Vollmonds. Zwei Steine liegen am nördlichsten Rand des Steinkreises in der Erde.

Boscawen-un in Cornwall
Der Steinkreis Boscawen-un in Cornwall symbolisiert mystische Kräfte. (Bild: Richard-sr/Wikipedia unter CC BY-SA 3.0)

Einer dieser Steine weist achtförmige Petroglyphen auf, also in den Stein gearbeitete Felsbilder. Diese könnten in Verbindung mit der Waldrohdung stehen, welches die einzigen Gravuren dieser Art in Großbritannien wären. Das phallische männliche Prinzip soll womöglich der Zentralstein darstellen und der Quarzstein die weiblichen Mächte des Rings verkörpern, so jedenfalls wird von einigen Forschen vermutet.

Steinzeitliche Siedlung Carn Euny entdecken

Etwa 2.000 Jahre alt ist Carn Euny, welches eine Siedlung aus der Eisenzeit ist. Menschliche Aktivitäten an diesem Ort konnten anhand von Spuren nachgewiesen werden. Die anfänglich aus Holz gefertigten Hütten wurden später durch Steinhütten ersetzt, deren Relikte Jahrtausende überdauerten. Ein künstlich angelegter unterirdischer Gang, der mit massiven Steinplatten abgedeckt ist, ist wohl die bedeutendste Struktur der Ausgrabungsstätte. Diese Höhle, auch genannt Fogou, ist besonders gut erhalten.

The Hurlers: Kultanlage aus versteinerten Sportlern

Runde Steinsetzungen aus langen Steinen werden als „The Hurlers“ bezeichnet. Es handelt sich dabei um drei Steinkreise, welche eine Kultanlage aus der frühen Bronzezeit bilden. Im Gegensatz zu den anderen Monumenten in Cornwall, ist dieses nicht mehr ganz so gut erhalten. Da zu der Zeit, als gebaut wurde, noch nichts datiert wurde, kann heute leider nicht festgestellt werden, ob alles auf einmal errichtet wurde oder nicht. Die Bezeichnung „The Hurlers“ stammt aus einer alten Legende, die besagt, dass Männer und Frauen an einem kirchlichen Feiertag Hurling gespielt haben sollen und zur Strafe in Steine verwandelt wurden. Wer es schafft alle Steine zu zählen, dem wird angeblich ein Unglück widerfahren, besagt eine weitere Legende.