Gespenster-Reise durch Schottland

Schottland gehört mit seinen seidig-grünen Hügeln und märchenhaften Burgen, windigen Ruinen und fabelhaften Inseln ohne Zweifel zu den einzig- und eigenartigsten Regionen in Europa. Die Bewohner dieses pittoresken Landes haben eine Vorliebe für Spukgeschichten, die nicht nur in Romanen und Volksliedern auftauchen, sondern sogar auch heute noch in den Kneipen erzählt werden. Die Gespenster gehören zu diesem Land wie Haggis und Kilt.

Urlaub mit Gruselfaktor?

Wer sich und der ganzen Familie ein einmaliges Erlebnis gönnen möchte, sollte unbedingt eine Gespenster-Reise durch Schottland antreten. Während man die schönen Burgen, die süßen, bunten Fischerdörfer und die legendären Städte kennelernt, werden historische Geistergeschichten erzählt, oder sogar erlebt…

Gruselige Tradition

In ganz Schottland ist der Kult um die Mythen und der Trend zu Gespenster-Reisen verbreitet. Es sind neben Museen vor allem die Hotels, die aus den Spukgeschichten echte Erlebnisse werden lassen. Sie bieten Führungen und andere spezielle Events an, um die Legenden um Geister und Gespenster so nachvollziehbar wie möglich zu gestalten.

Loch Lomond lockt mit Geisterjagd

The Winnock Hotel in der Nähe von Loch Lomond liegt nördlich von Glasgow. Das ist romantische Gasthaus aus dem 18th Jahrhundert bietet neben Hochzeiten auch Grusel-Angebote an. So kann man dort auf Geisterjagd gehen und mit echten „Ghost-Huntern“ die paranormalen Erscheinungen begutachten.

 

Gespenster-Reise nach Schottland
Zahlreiche Schlösser und Burgen laden in Schottland zur Geisterjagd ein. (Bild: Armin Scheel - aboutpixel.de)

 

Übernatürliches bis nach England

Auch in Gunsgreen House in Eyemouth, ganz im Südosten Schottlands, können Touristen auf die Suche nach Gespenstern gehen. Besucher sollen hier schon mehrmals unerwartet übernatürliche Erscheinungen erlebt haben. In dem historischen und liebevoll restaurierten Gebäude haben Gäste die Möglichkeit, an verschiedenen Nachtwachen, Experimenten und dem Geisterspaziergang teilzunehmen. Ein Medium begleitet die Besucher und versucht Kontakt zu den Geistern der ehemaligen Schmuggler aufzunehmen, die das Haus bauten und schon zu Lebzeiten dort ihr Unwesen trieben.

Pestopfer spuken in Edinburgh

Diese Reise durch Schottland wäre ohne das herrliche Edinburgh und The Real Mary King’s Close natürlich nicht vollständig. Tief unter Edinburghs Royal Mile liegt das dunkelste Geheimnis der Stadt – hier ist die Zeit seit dem 17. Jahrhundert stehengeblieben. Die unerlösten Seelen der damaligen Pestopfer sollen noch immer in den unzähligen Gassen umherspuken. Verschiedene Führungen begleiten Interessierte in die Geschichte zurück und erzählen ihnen die gruseligen Legenden der Stadt.

Gespenster an der schottischen Küste

Spuken soll es auch in dem malerischen Fischerort Fife, Anstruther an der Nordseeküste. Hier am Hafen im preisgekrönten Scottish Fisheries Museum haben Mitarbeiter des Museums angeblich schon mehrfach schwere Schritte gehört, obwohl das Gebäude ansonsten leer steht. Die Stadt Fife liegt in der Nähe von St. Andrews, wo es sowohl preiswerte Bed&Breakfast-Möglichkeiten als auch exklusive Luxushotels (wie das Old Course Hotel) gibt. Um den Überblick zu behalten und die Schottlandreise zu einem unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen, sollte sich Spukfreunde interessante Hotel Deals im Internet oder im nächsten Reisebüro ansehen und buchen.