Trooping the Colour: Offizielle Feierlichkeiten zum Geburtstag der Queen

Elegant wie eh und je, beging Queen Elisabeth II. die Feierlichkeiten zu ihrem 86. Geburtstag auch in diesem Jahr wieder mit der berühmten Militärparade. Neben den 1600 Soldaten erwiesen ihr auch zahlreiche Gäste die Ehre auf dem Horse Guards inmitten der britischen Hauptstadt.

Geburtstagsparade für die Queen

Wenn im Volksmund die Rede von „Trooping the Colour“ ist, weiß zumindest jeder, der dem britischen Adel in irgendeiner Art und Weise verbunden ist, wovon die Rede ist. Queen Elizabeth II. hat am 16. Juni 2012 in London einmal mehr die sogenannte Parade zu ihrem Geburtstag abgenommen und sich ihren Gästen, die teils extra wieder nach Großbritannien reisten, in gewohnt stilsicherer Manier präsentiert. Ein schlichtes gelbes Kostüm und eine kaum mehr wegzudenkende Kopfbedeckung, die ihre Robe veredelte, ließen selbst den mäßigen Temperaturen nur den Platz einer Randnotiz übrig. In diesem Jahr schmückte zusätzlich eine Brosche zu Ehren der Coldstream Guards das Gewand der Queen. Das Schmuckstück war ein Geschenk der Soldaten, die in diesem Jahr die Regimentsfahne der Queen – die Queen´s Colour – voller Stolz präsentieren durften, was zugleich einer der Höhepunkte des Spektakels war.

Wissenswertes zur Zeremonie

Der Ursprung dieser Zeremonie geht auf das frühe 18. Jahrhundert zurück und diente zunächst dazu, auf den Schlachtfeldern die eigenen Soldaten anhand ihrer Colours, den Fahnen der Bataillone, zu erkennen. Seit 1805 wird „Trooping the Colour“ allerdings als öffentliche Geburtstagszeremonie zu Ehren des amtierenden Monarchen abgehalten. Dass die Zeremonie übrigens seit Jahren im Juni stattfindet, stiftet bei manchen Unwissenden immer noch etwas Verwirrung, da die Queen bereits am 21. April Geburtstag hat. Die Begründung für die verzögerte Feier ist allerdings relativ simpel: Im Juni erhofft sich die Königsfamilie im regnerischen Großbritannien einfach besseres Wetter.