Skurrile Gesetze in England

England: Das Land der Teetrinker, das Land der roten Telefonzellen, das Land des Regenwetters – und das Land mit vielen fragwürdigen Gesetzen. Ja, richtig – nicht nur Amerika glänzt mit seinen lustigen Gesetzen, auch aus dem Land der Queen lässt sich über einige gesetzliche Vorschriften und Verbote schmunzeln.

Maß halten und Respekt zeigen

In England ist es Bar-, und Gaststättenbesuchern beispielsweise verboten, betrunken zu sein. Auch Touristen müssen vorsichtig sein, denn wer sein Gepäck unbeaufsichtigt lässt, muss nicht nur mit dem Verlust desselben, sondern auch mit harten Strafen rechnen. Weiterhin sollte man es als Urlauber tunlichst vermeiden, bei seinen Urlaubskarten die Briefmarken – vorausgesetzt es ist die Queen oder ein anderes Mitglied der royalen Familie darauf abgebildet – so aufzukleben, dass der Kopf nach unten zeigt, da dies als Respektlosigkeit gilt und ebenfalls bestraft wird.

Achtung vor Schokolade

Frauen in England bekommen dagegen Ärger, wenn sie in öffentlichen Verkehrsmitteln Schokolade naschen. In der Hauptstadt London ist es dem Mann verboten seine Frau zu schlagen – allerdings erst nach 21 Uhr. Die Regierung begründete dieses Gesetz damit, dass so die Nachtruhe der Anwohner gewahrt werde. Auch homosexuelle Männer müssen Acht geben: Ihnen ist der gleichgeschlechtliche Sex nämlich verboten, sobald sich im Haus noch weitere Personen aufhalten.

Keine Rüstung für Parlamentarier

Auch die Parlamentsmitglieder bleiben von Englands komischen Vorschriften nicht verschont: So ist es ihnen untersagt, in einer Ritterrüstung das Parlament zu betreten. Nun ist zwar jedem klar, wie er sich als Barbesucher, Tourist, Frau, Mann oder Parlamentsmitglied zu verhalten hat, dennoch bleibt zum Schluss eine Frage offen: Wer denkt sich solche skurrile Gesetze aus?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.