Irischer Whiskey: Hochprozentiger Genuss mit Tradition

Irischer Whiskey besitzt trotz politischer Ressentiments auch in Großbritannien einen hohen Stellenwert. Die Iren selbst rühmen sich damit, den Whiskey erfunden zu haben, was durchaus möglich sein kann. Die Vielfalt des Irish Whiskeys ist äußerst breit, was auf unterschiedliche Grundstoffe, Brauweisen und Lagerungen zurückzuführen ist.

Unterteilung der Whiskey-Arten

Die Iren haben zahlreiche leckere Sorten, die sie in ihrem Land produzieren. Diese werden grundlegend in drei verschiedene Kategorien unterteilt. So ist der Grain Whiskey, der aus Weizen, ungemälzter Gerste oder Hafer gewonnen wird, zum Mischen mit Softdrinks gedacht. Blended Whiskey ist hingegen eine Mischung verschiedener Destillate, welche dann eine Markenware bildet und immer mit dem gleichen Geschmack hergestellt wird. Malt Whiskey ist das Produkt, das ausschließlich aus gemälzter Gerste hergestellt und ungemischt verzehrt wird.

Irischer Whiskey
Irischer Whiskey wird auf der ganzen Welt geschätzt. (Bild: Hammersbach/Wikipedia unter CC BY-SA 3.0)

Der besondere Unterschied zu amerikanischen oder schottischen Whiskys liegt nicht nur in der Schreibweise, sondern auch im Verfahren. So wird irischer Whiskey dreimal destilliert, schottischer hingegen nur zweimal und amerikanische Sorten wie Jack Daniels gar nur einmal. Dieser Tatsache und dem Fakt, dass das Malz nicht mit Rauch in Kontakt kommt, verdankt der irische Whiskey seinen einzigartigen, wesentlich milderen Geschmack. Die meisten Whiskeys aus Irland sind Blended oder Single Malt Arten.

Bekannte Whiskeys aus Irland

Zu den bekanntesten Marken, wenn es um irischen Whiskey geht, zählt zweifelsohne Bushmills. Dieser zählt zu den ältesten Whiskey-Arten und wird seit über 400 Jahren gebrannt. Auch Jameson ist eine sehr bekannte Marke und einer der am häufigsten getrunkenen Whiskeys in Irland. In Midleton und Dublin kann man die Brennerei besichtigen und sich alles zum Whiskey und seiner Herstellung erklären lassen. Hier wird großer Wert auf Tradition gelegt, genau wie bei weiteren bekannten und schmackhaften Sorten wie Paddy, Tullamore Dew oder Locke´s.

Connemara ist ebenfalls sehr beliebt, obwohl er eine Ausnahme zu den üblichen Irish Whiskeys bildet: Das Malz wird über einem Torffeuer gedarrt und bekommt so eine rauchige Note, zudem wird der Connemara nur zweimal destilliert statt der üblichen drei Destillationen. Alles in allem ist der irische Whiskey ein traditionelles Getränk, das in seinem Heimatland einen hohen Stellenwert besitzt und einen besonderen, einzigartigen Geschmack hat.