Herzogin Catherine: Royales Modevorbild für Millionen

Seit rund zehn Jahren ist sie die Frau an der Seite des zukünftigen Königs von England und in dieser Zeit vor allem zum modischen Vorbild avanciert: Kate Middleton bzw. Herzogin Catherine von Cambridge, wie ihre offizielle Bezeichnung nun lautet, sorgt als brünette Schönheit immer wieder gerne für Schlagzeilen. Ihren Look zu kopieren ist dabei nicht allzu schwer, denn anstatt nur teure Designerware zu tragen, shoppt die 30-jährige auch gerne bei Zara, Topshop und Co.

Sportlich bei den olympischen Sommerspielen

Selten sah man die Frau an Prinz Williams Seite so ausgelassen wie derzeit bei den Olympischen Sommerspielen in London, wo sie herzhaft lacht und das britische Team leidenschaftlich anfeuert. Auf den Zuschauertribünen erscheint sie meist in Hose und chicem Blazer, der mit Bluse oder einfachem Shirt kombiniert wird, schließlich ist zu viel modische Raffinesse beim Sport eher fehl am Platze. Doch auch mit unspektakulären Basics trifft Catherine stets ins Schwarze, denn ob nun mit oder ohne Hilfe von Stylisten weiß sie genau, welche Schnitte und Farben ihr am besten stehen.

Herzogin Catherine mit weißem Fascinator
Herzogin Catherine mit weißem Fascinator (Bild: Carfax2/wikipediaCC BY-SA 3.0)

Die Kombination von Dunkelblau und Weiß liegt nicht nur im Sinne des britischen Olympia-Teams derzeit voll im Trend und vereint klassische Eleganz und Sportivität. Catherine gilt somit als perfekte Verkörperung des Preppy Chics, der besonders von amerikanischen Designern wie Ralph Lauren und Tommy Hilfiger seit Jahren erfolgreich lanciert wird – und sich auch mit günstigeren Stücken einfach nachstylen lässt.

Chic in Kostümen und Kleidern

Bei anderen öffentlichen Auftritten sieht man die 30-jährige hingegen nur selten in Hosen, stattdessen gehören knielange Kleider und Röcke zu ihrem festen Repertoire. Die Kombination mit tailliertem Blazer funktioniert hier ebenso gut und macht selbst leichte Stoffe wetterfest. Ihre schlanke Taille betont Catherine gerne mit einem breiten Gürtel, auf dem Kopf darf als royales Accessoire schlechthin auch ein Hut nicht fehlen. Anstatt ihre braune Wallemähne jedoch allzu sehr mit dem Kopfschmuck zu bedecken, setzt die Herzogin auf Fascinators, die als Mischung zwischen Haarreif und Hütchen als letzter Schrei unter Trendsettern gelten.

Wenn es festlich zugeht, schmückt sich die ehemals als „Waity Katy“ bezeichnete Neu-Adlige mit bodenlangen Roben aus fließenden Stoffen. In Sachen Farbwahl hält sich Catherine gerne gedeckt, denn klassische Nuancen wie Beige, Dunkelblau, Dunkelgrün und nicht zuletzt schwarz passen perfekt zu ihrem neu erlangten Staus als Thronfolgerin. Zwar unterstellen Modeexperten mitunter fehlende Experimentierfreude, doch nach Meinung vieler junger Frauen macht Catherine bei der Kleiderwahl alles richtig. Denn anstatt Trends hinterherzulaufen, besinnt sie sich auf das, was unabhängig vom Zeitgeist bleibt: ihren guten Stil.