Blackpool

Die englische Küstenstadt Blackpool liegt an der Irischen See und hat eine lange Tradition als Ferien- und Badeort. Sie ist zudem Tagungsstätte der Labour Partei und Austragungsort des jährlich stattfindenden Blackpool Dance Festival. Ihren Namen erhielt die Stadt von einem Entwässerungskanal, der durch ein Torfmoor verlief, wobei sich das Wasser schwarz färbte. Pool bezieht sich dabei je nach Expertenmeinung auf die Irische See oder den Kanal selbst.

Klima in Blackpool

Blackpool hat ein gemäßigtes Seeklima. Die Temperatur erreicht im Hochsommer Spitzenwerte von 33 °C und fällt im Winter unter Null Grad mit durchschnittlich minus sieben Grad in der Nacht. Dazu weht oft kräftiger Küstenwind.

Geschichte als Seebad

Mitte des 18. Jahrhunderts kam es in Mode, gegen allerlei Krankheitsbilder im Meer zu baden und die wohlhabende Bevölkerung begann, lange Fahrten in Kauf zu nehmen, um an Blackpools Küsten zu baden. 1791 bauten zwei Privatunternehmer einen Shuttle-Service von Manchester und Halifax nach Blackpool auf, indem sie eine Straße errichteten und Postkutschen anmieteten.

Andere bauten Hotels oder Sportanlagen für die Gäste. Im neunzehnten Jahrhundert entstanden die ersten Ferienhäuser und 1837 Tagungsräume, die noch heute existieren. 1846 wurde die Stadt mit der Eisenbahn erreichbar. 1863 wurde der Nordpier fertiggestellt.

Attraktionen

An der Strandpromenade fahren historische Doppeldecker-Straßenbahnen. Der Blackpool-Tower von 1894 ist eine Kopie des Eiffelturms und bietet verschiedene Freizeiteinrichtungen wie Restaurant, Zirkus, Aquarium oder Aussichtsplattformen.

Der Vergnügungspark Pleasure Beach hatte einst die schnellste und höchste Achterbahn der Welt, bis diese 1996 übertrumpft wurde. Außer dem Strand lädt das Spaßbad Sandcastle Water Park zum Schwimmen ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.