Portsmouth – Stadt und Hafen eng verbunden

An der Südküste Englands in der Grafschaft Hampshire liegt die Hafenstadt Portsmouth. Zu großen Teilen wurde die Stadt auf einer Insel errichtet, der Portsea Island. Im Süden von Portsmouth erstreckt sich der Solent, ein Seitenarm des Ärmelkanals. Er trennt das Festland von der vorgelagerten Insel Isle of Wight.

Klima

In Portsmouth herrscht ein mildes Klima, es ist deutlich wärmer als in den angrenzenden Regionen. Verantwortlich dafür ist die Tatsache, dass die Stadt von Wasser umgeben ist und die kalten Nordwinde vom Portsdown Hill abgehalten werden, einer nahe gelegenen Erhebung auf dem Festland, die wie ein Schutzwall wirkt.

Im Winter wird es selten richtig kalt, Frost und Schnee sind die Ausnahme. Die Sommer in Portsmouth sind wärmer als an vielen anderen Orten der Südküste und die Anzahl der Sonnenstunden gehört zu den höchsten in ganz England.

Die Altstadt von Portsmouth (Bild: eNil/WikipediaCC BY 2.0)

Sehenswürdigkeiten und Hafen – ein perfektes Paar

Die meisten Sehenswürdigkeiten für Besucher von Portsmouth sind mit dem Hafen verbunden, der bis 2005 für viel Geld umgestaltet wurde. Seitdem besitzt die Stadt ein neues Wahrzeichen, den Spinnaker Tower, einen 170 Meter hohen Aussichtsturm. Weitere Attraktionen des Hafens sind die Museumsschiffe Mary Rose, HMS Victory und HMS Warrior.

Mehrere Museen sind der Seefahrt gewidmet, das Royal Naval Museum, das Royal Marines Museum und Submarine World, eine Ausstellung, in der es um U-Boote geht.

Im D-Day-Museum können sich Interessierte über die Invasion amerikanischer und britischer Truppen in das von Deutschland besetzte Frankreich während des Zweiten Weltkriegs informieren. Nicht zuletzt steht auch das Geburtshaus des bekannten englischen Schriftstellers Charles Dickens in Portsmouth.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.