Ironbridge

Ironbridge ist die 1779 gebaute erste Eisenbrücke der Welt und Name der angrenzenden Ortschaft. Ironbridge liegt in der Grafschaft Shropshire in den West Midlands und im Herzen des Flusstals Ironbridge Gorge. Die Eisenbrücke überspannt den Fluss Severn und ist 30 Meter lang.

Im Industriezeitalter, vor allem als Kohle- und Stahlindustrie boomten, entstanden hier zahlreiche industrielle Anlagen, sodass hier heute 35 Industriedenkmäler zur Besichtigung einladen. Ironbridge gehört zur europäischen Route der Industriekultur und seit 1986 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Geschichte

Ironbridge ist eine der Keimzellen der industriellen Revolution. Abraham Darby erfand hier eine neue, effiziente Eisenschmelztechnik und sein Enkel Abraham Darby III erbaute später die berühmte Eisenbrücke, über die erstmals an Neujahr 1781 spaziert werden konnte. Kurz darauf wurde das Tontine Hotel gebaut, um Besucher der neuen Brücke sowie der Industrieanlagen des Flusstals, das damals noch Severn Gorge hieß, zu beherbergen. Noch heute ist das Hotel geöffnet.

Ironbridge’s Besucher können bürgerliche Häuser der gregorianischen und frühen viktorianischen Epoche ebenso entdecken wie Arbeiterbehausungen des 17. und 18. Jahrhunderts oder die steinerne Jagdhütte in Lincoln Hill, die im 16. Jahrhundert entstand. Die gotische Kirche St. Lukes wurde 1837 errichtet und besitzt gefärbte Glasfenster.

Tourismus

Während Ironbridge im 19. Jahrhundert beliebtes Touristenziel war, begann im 20. Jahrhundert ein Niedergang, der anhielt, bis der Ort in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen wurde. Seitdem gehört Ironbridge zu den beliebtesten Orten in Shropshire.

Neben Industriedenkmälern finden Besucher hier eine Teddybär-Fabrik mit Museum. Im August findet die jährliche Coracle-Regatta auf dem Severn statt. Ironbridge war lange Fabrikationsstätte der typisch walisischen, kiellosen Coracle-Boote.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.