Schlösser und Nationalparks in England

In Großbritannien gibt es insgesamt fünfzehn Nationalparks. Davon liegen zehn in England, drei in Wales sowie in zwei in Schottland. Besucht werden diese Nationalparks jährlich von weit über einhundert Millionen Menschen.

  • Der Nationalpark Lake District liegt in der bergigen Region Nordwestenglands. Beliebt ist der Nationalpark wegen seiner malerischen Seen, außerdem liegen hier die höchsten Erhebungen Englands.
  • Der National Park Dartmoor im Süden Englands ist eine Moorlandschaft. Das ganze Gebiet ist für seine archäologischen Fundstätten bekannt und stellt den Lebensraum für kleine Wildtiere zur Verfügung.
  • Im Nordosten Englands liegt North York Moors National Park. Geprägt ist der Nationalpark, der direkt an der Nordsee südöstlich von Middlesbrough liegt, von vielen Flusstälern, den sogenannten Dales.
  • Der Yorkshire Dales National Park befindet sich im Norden Englands innerhalb der historischen Grenzen Yorkshires. Die hügelige Landschaft ist von Flüssen durchzogen.
  • Der Exmoor National Park in Südwestengland besitzt eine bizarre Felsküste sowie viele bewaldete Täler und eine Moorlandschaft.
  • Ganz im Nordosten liegt der Northumberland National Park. Durchzogen ist der nördlichste Nationalpark Englands von einer Hügelkette.
  • An der Ostküste wurde 1988 der National Park The Broads eröffnet. Die Norfolk Broads sowie Suffolk Broads sind von schiffbaren Wasserstraßen gekennzeichnet.
  • Im Süden Englands findet man den New Forest National Park. Der Küstenabschnitt ist mit Watt, Salzwiesen sowie Süßwasserlagunen besonders sehenswert.
  • Erst seit 2011 gibt es den South Downs National Park, er liegt im Süden Englands. Besonders auffallend sind die berühmten weißen Klippen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.