Sportlich durch London mit Rad, Rollschuh oder hoch zu Ross

Sport in London heißt für die meisten Touristen, vor allem lange Fußmärsche kreuz und quer durch die Metropole zurückzulegen. Doch die Hauptstadt Großbritanniens kann man auch auf dem Fahrrad, hoch zu Ross oder mit Rollschuhen erkunden. Ob schweißtreibend oder entspannend – in der englischen Stadt gibt es für jeden Wunsch ein passendes Sportprogramm.

Sportlicher Drill im Hyde Park

Die Londoner sind bekannt dafür, besonders schnell zu laufen und es ständig eilig zu haben. Zahlreiche Angestellte joggen jeden Morgen in ihr Büro. Jüngst konnten die Briten während der Olympischen Spiele viele sportliche Erfolge feiern. Vor allem in der Leichtathletik zeigte sich das Inselvolk sehr leistungsstark.

Selbst im Hyde Park kann man immer mehr Menschen beobachten, die körperlich an ihre Grenzen gehen. Der neue Trendsport heißt British Military Fitness. Ehemalige Berufssoldaten im Military Look treiben dabei Gruppen durch Londons größte Parkanlage und fordern die Teilnehmer zu sportlichen Höchstleistungen auf. Der Drill kommt an und niemand stört sich mittlerweile mehr daran, dass laut herausgebrüllte Kommandos durch den Hyde Park schallen.

Der Hyde Park ist Ort der Besinnung und des sportlichen Drills.(Bild: LPP - Fotolia)
Der Hyde Park ist Ort der Besinnung und des sportlichen Drills. (Bild: LPP – Fotolia)

Mit dem Rad durch London

Der Londoner Bürgermeister Boris Johnson ist ein begeisterter Radfahrer. Um auch seine Mitmenschen für das Radeln zu gewinnen, hat er in der ganzen Stadt Leihrädern aufstellten lassen, die seither Boris Bikes genannt werden. Für Touristen bieten sich geführte Radtouren durch die Metropole an. Von spezialisierten Führern werden die Teilnehmer auf die schönsten Wege gelost und erhalten viele interessante Insider-Informationen.

Hoch zu Ross oder auf Rollschuhen die Metropole erkunden

Auf dem Pferderücken können Besucher Englands Hauptstadt aus einer ganz neuen Perspektive erleben. In der Nähe der U-Bahn-Station Lancester Gate befindet sich der Reitstall Hyde Park Stables. Pferdeliebhaber können dort Reitstunden nehmen oder sich auf eine unvergessliche Tour durch den Stadtpark begeben. Die organisierte Reitroute führt durch den Hyde Park über den Reitweg Rotten Row und am Serpentine-See vorbei.

Ein außergewöhnliches Erlebnis bieten jedoch auch die Treffen von Hunderten Rollschuhfahrern am Freitagabend am Wellingten Arch bei Hyde Park Corner. Menschen auf Rollschuhen oder Inlineskates fahren 15 bis 25 Kilometer lange Strecken durch London. Die geselligen Sportereignisse enden für gewöhnlich in einem der vielen Pubs und bieten dadurch eine gute Möglichkeit Stadt und Leute kennenzulernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.