Edinburgh – Die Schottischste aller Städte

Edinburgh – Die Schottischste aller Städte. Die Hauptstadt Schottlands trägt nicht zu unrecht diesen ehrwürdigen Titel. Schon beim ersten Herumschlendern spürt man die tief verwurzelte Geschichte sowie die kulturelle Prägung dieses Ortes.

Im Stadtzentrum sticht das überdimensionale Edinburgh Castle ins Auge. Der mittelalterliche Bau ist von einer wunderschönen und idyllischen Altstadt umgeben, die sich vom Schloss aus den Weg zum Holyrood Palace bahnt. Diese sogenannte Royal Mile führt Sie über alte Kopfsteinpflaster-straßen vorbei an vielen alten Gebäuden mit spannenden Geschichten, so etwa dem Sitz des ehemaligen schottischen Parlaments. Der mittelalterliche und gotische Einfluss ist dieser – selbst für Großbritannien – einzigartigen Altstadt jederzeit anzumerken.

An die bedeutende Altstadt Edinburghs schließt sich harmonisch die modernere, aber architektonisch ebenso herausragende Neustadt an. Der Großteil dieser Neustadt wurde schon im 18. Jahrhundert errichtet und fällt besonders durch breite Plätze und Straßen sowie die mächtige georgianische Architektur auf. Die Prince’s Street Gardens sind Treffpunkt der ganzen Stadt und Schauplatz für zahlreiche Konzerte.

Keine andere Stadt in Großbritannien hat einen so eleganten Übergang zwischen Altertum und Moderne schaffen können wie Edinburgh. Die vielen Musik- und Kulturfeste in dieser Stadt zelebrieren diese gekonnte Mischung mehrmals jährlich. Im August feiern die Edinburgher beim Edinburgh Festival vier Wochen lang ihre Stadt und sich selbst mit zahlreichen weltweit bekannten Festen. Wer hier dabei sein möchte – und das ist unbedingt zu empfehlen – der sollte sich frühzeitig um eine Unterkunft kümmern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.