Großbritannien literarisch entdecken: Eine Reise auf den Spuren von Jane Austen

Wie kaum eine andere Autorin genießt die britische Autorin Jane Austen heute Kultstatus und wird weltweit als Ikone der Regency-Zeit verehrt. Wer hautnah in die besondere Sphäre ihrer romantischen Liebesgeschichten eintauchen möchte, tut dies am besten vor Ort. Eine Reise zu den geografischen Lebensstationen der gefeierten Literatin eröffnet nicht nur bibliophilen Fans ganz neue Einsichten in das englische Königreich.

Literarische Spurensuche im Süden Englands

Das Leben von Jane Austen spielte sich vor allem im Süden Großbritanniens ab, wo es sie als Tochter eines Geistlichen in mehrere kleine Gemeinden verschlug. Geboren wurde die Autorin im Dörfchen Steventon, das auch heute nur rund 250 Einwohner zählt, und in der Grafschaft Hampshire liegt. Mit sieben Brüdern und einer Schwester bewohnte sie dort das Pfarrhaus, das anders als die Dorfkirche heute jedoch nicht mehr erhalten ist. Ein Besuch des Dörfchens lohnt dennoch und entführt nur anderthalb Stunden von der pulsierenden Metropole London entfernt in die Zeit des ausklingenden achtzehnten Jahrhunderts.

Jane Austens Wohnhaus in Chawton
Die wohl wichtigste Wirkungsstätte der Autorin: Jane Austens Wohnhaus in Chawton (Bild: Rudi Riet/wikipedia CC BY-SA 2.0)

Ein guter Ausgangspunkt für eine Englandreise auf den Spuren Jane Austens sind deshalb ein London Flug und weitere GB Angebote. In der englischen Hauptstadt selbst gibt es auch einiges über die Schriftstellerin zu entdecken, beispielsweise befindet sich ihr Originalschreibtisch im Besitz der National Library. Im Stadtbezirk Covent Garden im Herzen Londons wird Jane Austen vor 200 Jahren selbst des öfteren über die Promenaden flaniert sein, denn ihr älterer Bruder hatte dort seinen Wohnsitz und gewährte seiner Schwester bei ihren London-Besuchen Asyl.

Stationen in Bath, Chawton und Winchester

Wichtige geografische Stationen im Leben Jane Austens sind zudem die Orte Bath und Chawton, wo die unverheiratete Künstlerin mit ihrer Familie lebte. Der Besuch der heute als Weltkulturerbe eingestuften Stadt Bath lohnt für Fans der Autorin vor allem im September, wenn das dort ansässige Jane Austen Centre sein jährliches Festival begeht. Im Dörfchen Chawton kann man sich der Autorin hingegen durch ihre authentische und gut erhaltene direkte Umgebung nähern. Das kleine Landhaus in Chawton, in dem viele ihrer Werke entstanden, kann heute als Museum besichtigt werden.

Winchester markiert das Ende von Jane Austens kurzer Reise durchs Leben: Mit Anfang Vierzig zog die bereits von Krankheit gezeichnete Autorin in die südenglische Stadt und verstarb kurze Zeit später. Ihr Grabmal mit der von ihrem Bruder verfassten Inschrift kann noch heute in der Kathedrale von Winchester besichtigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.