Ewiger Prinz – Geschichten, die das Leben schrieb

Seit Jahrhunderten versorgen uns die Royals mit Geschichten, die das Leben schrieb. Einige davon hat William Shakespeare zu großen Dramen inspiriert (Lear, Maria Stuart, Heinrich IV – VI). Heute werden die Storys eher von der Yellow Press veröffentlicht. Aber was interessiert uns so an den Höhen und Tiefen des royalen Lebens? Diese Geschichten sind archetypisch. Jeder von uns kennt Liebe, Schmerz, Intrige, Gier, Neid, Sehnsucht und Entsagung.

Charles und Diana

Die Hochzeit von Charles und Diana war das Medienereignis schlechthin und Diana wurde zum Vorbild für die moderne Märchenprinzessin. Alles schien perfekt, nur die Liebe fehlte. Was aus dem schönen Schein am Ende wurde, ist nur allzu bekannt. Wer ist jetzt noch neidisch auf diese Traumhochzeit in der Saint Paul’s Cathedral?

Charles und Camilla

Die Zuneigung, die Charles für Diana wohl nie empfinden konnte, galt immer seiner Jugendliebe Camilla. Aber sie heiratete einen anderen, vielleicht auch, um Charles zu zeigen, dass sie eine eigenständige und unabhängige Persönlichkeit ist. Das muss Charles sehr geschmerzt haben.

Der Prince of Wales und die Duchess of Cornwall mit Präsident George W. Bush und seiner Frau Laura Bush im November 2005 (Bild: Wikipedia)

Während seiner Ehe hielt er die Beziehung zu Camilla aufrecht. Und nach der Scheidung von Diana und deren frühem Tod rückte Camilla langsam auch für die Öffentlichkeit wieder an die Seite von Prinz Charles. Camilla entspricht nun nicht unbedingt dem Traumbild einer Prinzessin, jedoch scheinen die treue Liebe und Verbundenheit der beiden die Briten so zu rühren, dass es zum Happy End führen konnte.

Die Hochzeit von Camilla und Charles war bescheiden und wenig medienwirksam. Aber ihre Liebe scheint Bestand zu haben und dem Königshaus eine gewisse Stabilität zu verleihen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.