Englands Gärten

Die englische Gartenarchitektur hat einen weltweit hervorragenden Ruf. Gartenfreunde aus aller Welt pilgern jedes Jahr nach Großbritannien, um die schönsten Gartenanlagen zu besichtigen. Viele der Parkanlagen sind mehrere hundert Jahre alt, mit entsprechend eindrucksvollem Baumbestand. Allein mit der Besichtigung der Top 100 Gärten kann man Wochen verbringen, für kurze Besuche sind hier einmal die schönsten zusammengestellt.

Klostergärten – Historische Abteien und Rosenduft

Nahe Malmesbury, Wiltshire befindet sich Abbey House, das früher zu einer im siebten Jahrhundert gegründeten Benediktinerabtei gehörte. An den Klostergarten erinnert noch der umfangreiche Kräutergarten mit 2000 verschiedenen Pflanzen. Großartig ist auch der Rosengarten mit 2000 Pflanzen.

Am Fluss Test gelegen ist Mottisfont Abbey, eine Augustinerabtei aus dem zwölften Jahrhundert. Die Parkanlage ist sehr urwüchsig und es werden vor allem alte Zuchtpflanzen angebaut, vor allem Rosen. Besonders im Frühsommer machen die zahllosen duftenden Blüten den Besuch zu einem besonderen Erlebnis.

Fontäne im Hyde Park (Bild: LPP - Fotolia)

Englische Parks und Gärten kompakt – London

Wer nur wenig Zeit auf den britischen Inseln verbringen kann, hat in London die Gelegenheit, englische Gartenkultur im Kompaktformat zu erleben. Neben den bekannten Touristenmagneten wie Hyde und St. James Park gibt es auch sehr schöne, weniger bekannte Grünanlagen. Der Battersea Park etwa ist ein schönes Beispiel für eine viktorianische Parkanlage.

Der an der Albert Bridge Road gelegene Park wurde in den 1980er Jahren restauriert und lädt abseits der großen Touristenströme zum Verweilen ein. Eine Übersicht über die Geschichte der englischen Gärten bekommen Besucher im Garden Museum in der Nähe der Lambeth Bridge. Die kleine aber feine Anlage liegt gleich gegenüber von den Victoria Tower Gardens.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.