Ostengland – Historische Orte mit Meeresblick

Ostengland – Historische Orte mit Meeresblick. Der Osten Englands beschert Touristen wunderschöne Strände und altertümliche Städtchen sowie das Gefühl, einmal Teil einer englischen Grafschaft zu sein.

Neben vielen sympathischen Erholungs- und Schifferdörfern wie Great Yarmouth und Lowestoft, beeindruckt Ostengland vor allen Dingen mit einer ganzen Reihe historischer Städte und einer langen und spannenden Geschichte.

Die Städte Ipswich und Norwich sind Prachtexemplare für den historischen Charakter Ostenglands. Die Hafenstadt Ipswich beherbergt die viktorianische St Mary le Tower Kirche, die auch von innen eine absolute Augenweide ist und die St. Lawrence Church, in der sich die weltweit ältesten Kirchenglocken befinden. Außerdem werden Sie hier auf zahlreiche andere Gebäude aus den verschiedensten Epochen stoßen.

Die Kathedrale von Norwich (Bild: Mn – wikipediaCC BY-SA 3.0)

Norwich dagegen hat die größte Anzahl mittelalterlicher Kirchen, insgesamt 32. Die gesamte Stadt aber strotzt nur so vor geschichtlichen und architektonischen Höhepunkten, von den alten Stadttoren bis hin zum Schloss aus dem 12. Jahrhundert, das heute ein Museum beherbergt.

Die Norfolk Broads, die sich zwischen Norwich und dem Meer befinden, sind ein etwa 200km langes Geflecht von Wasserstraßen, Moorlandschaften und Seen sowie das Zuhause einer Vielzahl wilder Tiere. Die Broads sind schnell von der Stadt Norwich aus zu erreichen und bieten Ihnen eine ganze Bandbreite an Aktivitäten, von Segeln, bis hin zu Fahrradfahren und Vogelbeobachtungen.

Auch Southend-on-Sea kann noch zu Ostengland gezählt werden und ist eine der schönsten Küstenorte sowie Seebäder in England.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.